WENN MANN SEIN VERFALLSDATUM ERREICHT

Sonsbeck. Mit der Kriminal-Komödie „Bella Donna“ hat das Son’Theater wieder mal ein klasse Stück auf die Bühne gebracht. Von Heidrun Jasper

So muss ein Theaterabend aussehen, dann klappt das auch mit dem Zufrieden-nach-Hause-gehen: Mit der Kriminal-Komödie „Bella Donna“ hat das Son’Theater wieder einmal ein Stück auf die Bühne in Sonsbecks guter Stube gebracht, bei dem man herzhaft lachen kann. Und das noch weitere sechs Mal: Acht Vorstellungen gibt das Ensemble bis zum 11. Mai – alle sind allerdings längst ausverkauft. Aus gutem Grund.

Denn seit 20 Jahren sind die Laienschauspieler ein Garant für besten Theatergenuss. Davon können sich auch im 21. Jahr ihres Bestehens die Fans des Son’Theaters wieder überzeugen – zumindest die 2240 Frauen und Männer, die rechtzeitig eine Eintrittskarte für einen der acht Abende gekauft haben.

Bella Donna, schöne Frau: Mit der Kriminalkomödie des österreichischen Drehbuch- und Theaterautors Stefan Vögel hat sich das Son’Theater an ein anspruchsvolles Stück gewagt, das zu den Komödien der Extraklasse zählt. Regie führen Wolfgang Närdemann (Liebhaber Nummer fünf) und Bärbel Melchers, die auch die Hauptrolle spielt: Sie mimt auf der Bühne das Vollweib Carmen Wolf, eine prominente und erfolgreiche Kochbuchautorin, die einen ordentlichen Männerverschleiß hat.

Denn nach zwei Jahren ist sie ihrer überdrüssig, müssen Walter und Bernie und Karl-Heinz und wie sie alle heißen entsorgt werden, weil sie ihr Verfallsdatum erreicht haben. Immer zu Silvester lädt Carmen ihre Liebhaber ein, um mit ihnen mit Champagner anzustoßen. Den hat sie natürlich präpariert: Die Atropa Belladonna, die gemeine Tollkirsche, mit der sie ihre Lover ins Jenseits befördert, hat sie in flüssiger Form in einem kleinen Fläschchen im Oberteil ihres Kleides parat. „Ich kenne die Männer,“ sagt sie. „Die erste Zeit ist immer schön, da vernaschen sie dich drei Mal am Tag. Aber nur die ersten zwei Jahre.“ Dann seien sie abgelaufen, müssten weg.

„Diese Frau sollte man klonen und auf Krankenschein an alle Haushalte verschicken“, wird Martin aus Berlin (Dieter Kluth), Liebhaber Nummer sechs, dem es zwei Jahre später vermutlich ebenso geht wie seinen Vorgängern, an einer Stelle im Stück sagen – zustimmendes Kopfnicken nicht nur der männlichen Zuschauer im voll besetzten Kastell. Denn Bärbel Melchers macht nicht nur eine gute Figur, sie spielt auch einfach großartig, liefert sich köstliche Rede-Duelle mit ihrer ebenfalls herzerfrischend aufspielenden Tochter Sabine (Regina Leurs).

Die steht plötzlich vor der Tür, weil sie jemanden kennengelernt hat, den sie vom Fleck weg heiraten will. Valentin von Strachwitz (Christian Grune) heißt der junge Mann, der aus einem spießigen Elternhaus kommt und Neujahr bei Mutter Carmen um die Hand ihrer Tochter anhalten will. Renate Heursen-Janßen und Franz Melchers spielen in „Bella Donna“ das Ehepaar von Strachwitz, auch sie mit ebenso viel Witz und Leidenschaft wie alle Ensemble-Mitglieder.

Es sind die vielen Überraschungsmomente, die den Theaterabend zu einer höchst vergnüglichen Angelegenheit machen, die Missverständnisse und Verwechslungen, die all die vielen Doppeldeutigkeiten. Und natürlich kommt es am Ende anders als man anfangs denkt. „Son‘ Theater möchte auch ein bisschen in Ihnen nachklingen, wenn Sie nach dem Stück nach Hause gehen“, heißt es im neuen Programmheft. Kein leeres Versprechen. Das ist dem Ensemble wahrlich gelungen.

Quelle: RP/Heidrun Jaspers | Foto: Armin Fischer | Original-Artikel RP

Veröffentlicht unter Presse | Kommentare deaktiviert für WENN MANN SEIN VERFALLSDATUM ERREICHT

DER COUNTDOWN LÄUFT…

Der Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2019 ist äußerst erfolgreich gestartet.

Seit Dienstag, den 22. Januar 2019 sind die Karten in Moni`s Laden, Wallstr. 5,         47665 Sonsbeck, erhältlich.

Seit Mittwoch, 23.01.2019 können die Karten auch hier online erworben werden.

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für DER COUNTDOWN LÄUFT…

WENN DER LIEBHABER STILL UND HEIMLICH INS HOCHBEET WANDERT

Sonsbeck. Jede Probe wird eine Flasche Sekt geköpft, damit bei den Aufführungen auch alles klappt. Die Darsteller des Son’Theaters studieren derzeit die Krimikomödie „Bella Donna“ ein – unter realistischen Bedingungen. Premiere ist im April.

„Die Männer liegen flach und die Damen jubeln“ – schon die Ankündigung der diesjährigen Aufführung des Sonsbecker „Son’Theater“ verspricht einen Mordsspaß. Den werden die traditionell weit über 2000 Besucher garantiert haben, denn in der Krimikomödie „Bella Donna“ von Stefan Vögel beißen so einige Liebhaber unverhofft ins Gras.

Die Kochbuchautorin Carmen Wolf liebt gutes Essen, kühlen Champagner und schöne Männer – letztere allerdings nur auf Zeit. Aus diesem Grund findet nach den ersten Abnutzungserscheinungen pünktlich im Zweijahreswechsel zu Silvester ein mörderischer Partnerwechsel statt. Wie das vonstattengeht, wird nicht verraten, allerdings gibt Hauptdarstellerin Bärbel Melchers einen kleinen Tipp: „Bella Donna steht nicht nur für eine besonders schöne Frau, sondern ist auch die Bezeichnung für die Tollkirsche.“ Und deren Verzehr hat bekanntlich den Tod als herausragende Nebenwirkung zur Folge.#

Immerhin geht die Täterin bei der „Entsorgung“ der Leichen umweltbewusst zu Werke. Aber ausgerechnet, als sie Liebhaber Nummer Fünf im Hochbeet verbuddeln will, kommt ihre Tochter zu Besuch und Liebhaber Nummer Sechs klingelt bereits an der Tür. Spätestens jetzt kommt das Stück so richtig in Fahrt. „Wir haben uns Theaterstücke in Hamburg und Düsseldorf angesehen, viele Texte gelesen. Bärbel Melchers hat sofort gesagt, das nehmen wir. Dafür ist sie jetzt meine Co-Regisseurin. Auch, weil sie es einfach kann“, erklärt Wolfgang Närdemann, der sich bei der Auswahl des Stückes die Zustimmung des gesamten Ensembles einholt.

Unterstützung kann der Regisseur in diesem Fall auch sehr gut gebrauchen, denn die Aufführung ist in jeder Hinsicht anspruchsvoll. „Bella Donna lebt nicht nur vom Wortwitz, es will mit vollem Körpereinsatz gespielt werden. Hinzu kommen als weitere Schwierigkeit ständig schwankende Stimmungen, in die die Darsteller sich versetzen müssen“, so Närdemann. Dazu gilt es, die Vorlieben des treuen Publikums zu bedienen. „Lacher werden erwartet und nach Möglichkeit sollte es turbulent zugehen mit vielen Personen auf der Bühne. Unser Publikum liebt Action, je mehr Türen sich öffnen, umso besser. Zum Glück bietet dieses Stück jede Menge Scharfmacher“, weiß Bärbel Melchers.

Zweimal in der Woche sind Proben angesagt, ab März dreimal plus das gesamte Wochenende. Weil die temporeiche Komödie ein ebensolches Stellungsspiel verlangt, verlaufen die Proben nicht wie gewohnt. „Statt den Text vorzutragen, nehmen wir zuerst die Grundstimmung auf und spielen dann direkt jede einzelne Szene“, sagt Närdemann. Dass es bei den vielen Proben durchaus feuchtfröhlich zugeht, liegt an der Detailversessenheit des Regisseurs: „Bärbel Melchers muss in jeder Probe eine Flasche Sekt öffnen, auf der Bühne ist es dann echter Champagner. Die Hauptfigur ist eine Lebedame, für die das selbstverständlich ist. Es darf also nicht verkrampft herüberkommen.“

Damit bei weit über 100 Proben kein Lagerkoller aufkommt, greift das Ensemble zu einer List. „Wenn wir merken, dass es nicht mehr geht, findet eine verschärfte Probe statt. Das heißt, wir gehen zum Italiener, um die Köpfe frei zu kriegen“, so Bärbel Melchers. Für die Hauptdarstellerin ist das besonders wichtig, denn ihre Rolle beinhaltet ein dunkles Geheimnis, das erst am Ende verraten wird.

Neugierig geworden? Die Premiere findet Freitag, 26. April, um 20 Uhr im Sonsbecker Kastell statt. Die weiteren Vorstellungen sind am 27. und 28. April sowie am 3., 4., 5., 10. und 11. Mai. Karten sind im Vorverkauf in „Moni`s Laden“ an der Sonsbecker Wallstraße erhältlich.

Quelle: RP | Foto: Armin Fischer | Original-Artikel RP

Veröffentlicht unter Presse | Kommentare deaktiviert für WENN DER LIEBHABER STILL UND HEIMLICH INS HOCHBEET WANDERT

DIE MÖRDERISCHEN TERMINE

Die Premiere ist am Freitag, 26. April 2019 um 20 Uhr.

Die weiteren Vorstellungen sind am 27.04. / 28.04. / 03.05. / 04.05. / 05.05. sowie am 10. und 11. Mai 2019

Die beiden Sonntagsvorstellungen (28.04. & 05.05.2019) beginnen bereits um 18 Uhr.
Alle übrigen Vorstellungen um 20 Uhr.

Der Verkauf der Eintrittskarten beginnt am Dienstag, den 22. Januar 2019 um 9:00 Uhr in Moni`s Laden, Wallstr. 5, 47665 Sonsbeck.

Am Mittwoch, den 23. Januar 2019 wird der Vorverkauf über unsere Internetseite www.sontheater.de freigeschaltet. Hier finden Sie auch viele weitere Informationen rund um unser neues Stück und Son` Theater.

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für DIE MÖRDERISCHEN TERMINE

BELLA DONNA

Carmen Wolf liebt gutes Essen, kühlen Champagner und schöne Männer – letztere hingegen nur auf Zeit. Deshalb gibt es nach den ersten Abnutzungserscheinungen pünktlich im Zweijahrestakt zu Silvester einen mörderisch fliegenden Partnerwechsel im Hause der bekannten Kochbuchautorin.

Aber ausgerechnet als Carmen Liebhaber Nummer 5 entsorgen will, steht Tochter Sabine vor der Tür. Und spätestens, als diese eine Leiche im Garten entdeckt, ahnt sie, dass ihre Mutter keine Frau der leeren Worte ist. Doch da klingelt bereits Liebhaber Nummer 6 an der Tür…

Bei Stefan Vögel’s Komödie rund um Liebe, Lust und Leidenschaft knallen nicht nur die Champagnerkorken. Die Männer liegen flach, die Damen jubeln!

Ein Mordsspaß um ein „Mordsweib“!

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für BELLA DONNA

SON’THEATER SORGT IM 21. JAHR DES BESTEHENS FÜR EINEN MORDSPASS!

Liebe Theaterfreunde,
die Zeit vergeht wie im Fluge. Gerade haben wir noch unser 20-jähriges Jubiläum gefeiert und schon sind wir wieder mittendrin in den Vorbereitungen für unser Stück 2019.

Nach dem überwältigenden Erfolg in diesem Jahr, ist es uns nicht leichtgefallen, ein Stück zu finden, mit dem wir Sie im kommenden Jahr wieder begeistern können. Doch die lange und intensive Suche hat sich gelohnt. Wir spielen 2019 die spannende aber auch urkomische Komödie:
 

„Bella Donna“

von Stefan Vögel

 
Diese Komödie wird Sie von der ersten Minute an in den Bann ziehen und Sie als Zuschauer werden im wahrsten Sinne des Wortes einen „Mordsspaß“ haben.

Die Premiere ist am Freitag, 26. April 2019 – 20 Uhr.

Sie wissen es sicher noch aus den vergangenen Jahren: Man kann Freude verschenken mit einem Gutschein für einen Theaterbesuch. Gerade zu Weihnachten das ideale Geschenk!
Diese Gutscheine sind ab sofort ebenfalls in Moni`s Laden erhältlich.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, eine frohe Weihnachtszeit, einen perfekten Übergang ins nächste Jahr und ein herzliches Willkommen und Wiedersehen bei einer unserer Aufführungen!

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Ensemble vom Son’Theater

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für SON’THEATER SORGT IM 21. JAHR DES BESTEHENS FÜR EINEN MORDSPASS!

DIE SPIELZEIT 2018 IST GESCHAFFT!

Liebe Freunde des Son’Theater,

die 20. Spielzeit ist geschafft.

Nach acht Vorstellungen und mehr als 2000 Zuschauern sind wir glücklich und erschöpft. Wir tanken kurz etwas Kraft, um uns dann mit einem neuen Theaterstück für die Spielzeit 2019 wieder zurückzumelden.

Vielen Dank…

Euer Son’Theater-Team

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für DIE SPIELZEIT 2018 IST GESCHAFFT!

SON’THEATER HAT LACHER AUF SEINER SEITE

Sonsbeck. Die Premiere des neuen Stücks „Halbgott in Nöten“ im ausverkauften Kastell war von Anfang bis Ende ein Knaller. Von Erwin Kohl

„Das Son’Theater ist hier nicht mehr wegzudenken. Seit 20 Jahren sorgen sie mit professioneller Arbeit und engagierten Akteuren für allerbeste Unterhaltung“, betonte Bürgermeister Heiko Schmidt vor der Premiere des Stückes „Halbgott in Nöten“ von Erich Virch im Sonsbecker Kastell.

Tatsächlich nimmt der Erfolg des Theaters immer größere Dimensionen an. „Die acht Aufführungen sind mit jeweils 280 Besuchern längst ausverkauft. 1000 Karten gingen direkt am ersten Vorverkaufstag weg. Irgendwas machen wir wohl richtig“, sagt Regisseur und Schauspieler Winfried Cleve.

Dass diese Aussage blankes Understatement ist, zeigt sich schon an dem enorm hohen Anteil an Stammgästen, die vom gesamten Niederrhein anreisten. Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, sondern ist das Produkt einer akribischen und professionellen Vorbereitung. Während sich die Schauspieler andernorts nach 44 Probetagen mit 110 intensiven Übungsstunden auf die Premierenbühne begeben, fängt in Sonsbeck die „heiße Phase“ der Vorbereitung erst an. „Zwei Wochen vor der Aufführung proben wir jeden Tag im Kastell, am Ende spielen wir das Stück zweimal hintereinander komplett durch“, erläutert Clewe. Dabei wird intensiv an jedem noch so winzigen Detail gefeilt. Übergänge werden geändert und Sätze, die den Ablauf verzögern, konsequent gestrichen. Niemand soll in Versuchung kommen, während der Aufführung auf die Uhr zu sehen. „Die Menschen sollen für zwei Stunden den Alltag vergessen, dafür machen wir das“, so Cleve. Herausgekommen ist die temporeiche und in keiner Sekunde stockende Inszenierung einer herrlich komischen Verwechslungskomödie um zwei Mediziner, die sich um den Chefarztposten im Xantener Sankt Josef-Hospital bemühen. Lokalkolorit bot sich auch bei der Initialzündung des Stückes an: Bereit für seine Vorstellung beim Aufsichtsrat der Klinik fällt Dr. Fritz Tiedemann (Winfried Cleve) die Kinnlade herab, als er in der Zeitung das Bild seiner halbnackten Tochter Julia (Regina Leurs) vor dem Altar des Xantener Doms erblickt. Mitbewerber Dr. Ottmar Köttner (Wolfgang Närdemann) kann sich über diesen Skandal nur freuen. Eine Lösung muss her und damit beginnen die Turbulenzen, in dessen Verlauf Tiedemann sich tiefer und tiefer im Netz der Lügen verstrickt.

Die anfängliche Idee, seiner Tochter durch die Heirat mit dem Golfballtaucher Kevin Müller (Johannes Heyn) einen anderen Namen zu verpassen, scheitert am Vorhaben der potenziellen Braut, den Mediziner Dr. Andi Löffler (Christian Grune) zu ehelichen. Die Schwiegermutter in spe Irene Tiedemann (Renate Heursen-Janßen) goutiert dieses Vorhaben ebenso wie ihr Gatte Fritz. Der gerät allerdings kurz darauf in arge Nöte, als Viola Löffler (Beate Dahms) auftaucht. Denn die Mutter des Bräutigams kommt ihm nur allzu bekannt vor. Es entwickelt sich ein Schlagabtausch voller Situationskomik, gespickt mit Dialogen, die immer wieder zu Lachsalven führen. Zum Beispiel, als sich die beiden Brautbewerber die Nase blutig schlagen und Dr. Köttner um Hilfe bitten: „Ich bin Gynäkologe, das ist mir zu hoch.“

Am Ende liegt es an Golfballtaucher Kevin, die Wirrungen aufzulösen und die Wahrheit an die Oberfläche zu befördern. Der überwältigende Schlussapplaus des Publikums förderte noch eine zweite Wahrheit zu Tage: Im kommenden Jahr dürfte es erheblich schwieriger werden, an die begehrten Tickets zu gelangen.

Quelle: RP/Erwin Kohl | Foto: Armin Fischer | Original-Artikel RP

Veröffentlicht unter Presse | Kommentare deaktiviert für SON’THEATER HAT LACHER AUF SEINER SEITE

KARTENVORVERKAUF NUN AUCH ONLINE

Nachdem der Kartenvorverkauf für „HALBGOTT IN NÖTEN“ offline in Moni’s Laden begonnen hat, sind die Eintrittskarten nun auch online buchbar.

HIER GEHT’S ZUM ONLINE-KARTENVORVERKAUF

Durch das Buchungssystem und die Platzreservierungen weiß der Zuschauer schon heute, welchen Sitzplatz er haben wird.

Die Premiere ist am Freitag, den 6. April 2018 – 20:00 Uhr.

Die weiteren Vorstellungen sind:
am 07.04. | 08.04.2018
und 13.04. | 14.04. | 15.04.2018
sowie am 20.04. | 21.04.2018

ACHTUNG: Die Sonntagsvorstellungen am 08.04. und am 15.04.2018 beginnen bereits um 18 Uhr.

Alle übrigen Vorstellungen um 20 Uhr.

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für KARTENVORVERKAUF NUN AUCH ONLINE

DER KARTENVORVERKAUF HAT BEGONNEN

Der Kartenvorverkauf für „HALBGOTT IN NÖTEN“ hat heute in Moni’s Laden begonnen. Dem erwarteten Ansturm von Theaterbegeisterten fielen die ersten Karten zum Opfer. Binnen der ersten drei Stunden gingen 780 Eintrittskarten über die Ladentheken.

Durch das Buchungssystem und die Platzreservierungen weiß der Zuschauer schon heute, welchen Sitzplatz er haben wird. In Moni’s Laden, wie im Online-Kartenvorverkauf, kann sich jeder Zuschauer seinen Sitzplatz aussuchen.

Ab morgen, Mittwoch, 24.01.2018 wird auch der Online-Kartenvorverkauf starten.

Die Premiere ist am Freitag, den 6. April 2018 – 20:00 Uhr.

Die weiteren Vorstellungen sind:
am 07.04. | 08.04.2018
und 13.04. | 14.04. | 15.04.2018
sowie am 20.04. | 21.04.2018

ACHTUNG: Die Sonntagsvorstellungen am 08.04. und am 15.04.2018 beginnen bereits um 18 Uhr.

Alle übrigen Vorstellungen um 20 Uhr.

Veröffentlicht unter Theater | Kommentare deaktiviert für DER KARTENVORVERKAUF HAT BEGONNEN